Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Naturwissenschaften
Ansprechpartnerin:
Heidi Markus
02133/257-277
Heidi.Markus@stadt-dormagen.de

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Ikebana: Blumensteckkunst aus Japan

( ab Di., 2.2., 8.30 Uhr )

Schmücken Sie auch im Alltag und nicht nur an Festtagen Ihre Wohnung und Umgebung mit Blüten und Pflanzen, traditionell gesteckt und ganz im Geist der japanischen Meditation. Jahreszeitliche Arrangements im Frühjahr und zur Osterzeit werden Ihnen schon bei der Gestaltung Freude bereiten und auch bei Ihnen zu Hause noch lange nachwirken.
Die mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Biologin Christiane Nüsslein-Volhard wird in diesem Vortrag zeigen, welche Funktionen visuelle Attraktion bei Tieren besitzen. Natürliche >standards of beauty< sind, im Anschluss an Darwin, Resultat und Motor zweigeschlechtlicher Fortpflanzung, wobei die relativ schmucklose Oberfläche des Menschen enorme Gestaltungsspielräume ermöglicht. Körperliche Signale, Farben, Töne, Gerüche - besitzen zugleich eine umfassendere kommunikative Funktion im interspezifischen Zusammenleben von Tier- und Pflanzenarten. Wie kommt es aber zur Ausbildung von Farben und Mustern an der Körperoberfläche? Erst in jüngster Zeit ist es gelungen, die molekulargenetischen Mechanismen zu entschlüsseln, die zur Farbproduktion und -verteilung führen. Im zweiten Teil ihres Vortrages zeichnet Nüsslein-Volhard die wissenschaftsgeschichtliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte nach und fasst ihre bahnbrechenden Studien zum Zebrafisch - ihrem Modellorganismus - zusammen.

Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard, 1942 bei Magdeburg geboren, ist emeritierte Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen und seit 2013 Kanzlerin des Ordens Pour le Mérite. Für ihre Entdeckungen von Genen, die die Entwicklung von Tier und Mensch steuern, sowie den Nachweis von gestaltbildenden Gradienten im Fliegenembryo hat sie zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter 1995 den Nobelpreis.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft statt.
Fahrradtouren sind nicht nur gesund, sondern auch Balsam für die Seele. Eine Reise mit dem Rad erfüllt die Sehnsucht nach befreiter Bewegung in der Natur. Und was liegt näher, als in diesen Zeiten einen Fahrradurlaub in Deutschland zu planen? Wer Deutschland individuell entdecken möchte, kann dies mit gedruckten Karten oder Radwanderführern tun, die es auch als App für Smartphone und Tablet gibt. Und für die Planung am PC gibt es inzwischen kostenlose Internet-Seiten, spezielle Radroutenplaner und eine Menge von Touren, die man sich individuell zusammenstellen kann. Im Webinar lernen die Teilnehmer, wie man seine eigene Fahrradtour auf einfache Art und Weise plant, auf Papier und am PC. Dazu gibt es zahlreiche Tipps für die schönsten Strecken und Regionen in Deutschland.
Thomas Froitzheim ist Autor des ADFC-Ratgebers "200 Radfernwege in Deutschland", der inzwischen in der 12. Auflage erschienen ist.

Anmeldeschluss: 12.02.21

Diese Veranstaltung findet über Zoom statt.
Bitte beachten Sie, dass Sie ein Endgerät mit Mikrofon, Kamera, Lautsprecher oder Headset, eine stabile Internetverbindung sowie einen aktuellen Browser benötigen und dass Sie für eine optimale Teilnahme vorab den Zoom-Client für Meetings installieren müssen.
Sie melden sich bei der VHS an und wir leiten Ihre eMail Adresse zu diesem Zweck an den Dozenten weiter. Ihre Einladung für ZOOM erhalten Sie als E-Mail des Dozenten 20 Minuten vor Seminarbeginn. Bitte installieren Sie für eine optimale Teilnahme vorab den Zoom-Client für Meetings (https://zoom.us/download).
Die Datenschutzbestimmungen von Zoom finden Sie hier (https://zoom.us/de-de/privacy.html). Über die aktuelle Verwendung von Zoom informiert dieser Blog eines Juristen und Datenschutzexperten (https://www.datenschutz-guru.de/zoom-ist-keine-datenschleuder).

Anmeldung möglich Online-Vortrag: Was ist Technik?

( ab Di., 2.3., 19.30 Uhr )

Technik bestimmt unser Leben, doch unter dem Begriff verstehen wir ganz verschiedene Dinge: Im Ingenieurstudium dominieren Strukturen und Funktionen materieller Dinge, zum Beispiel Motoren und Computer. Philosoph*innen und Historiker*innen wollen Menschen, ihre Kultur und Gesellschaft, in den Technikbegriff integrieren; ohne sie wäre Technik nie entstanden. Mit Blick auf neuere Entwicklungen in Software und Biotechnologie stellt sich Technik nochmals anders dar. Alle unsere Technikbegriffe haben Auswirkungen auf unser Handeln und Denken, die vorgestellt und anschließend diskutiert werden.

Wolfgang König ist Professor für Technikgeschichte (a. D.) an der Technischen Universität Berlin und ordentliches Mitglied von acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften. Gastprofessuren hatte er an der Technischen Universität Wien und an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Beijing inne. Für seine Arbeiten zur Technikgeschichte und Technikbewertung ehrte ihn der Verein Deutscher Ingenieure mit seinem Ehrenring und der VDE mit der Karl-Euler-Medaille. Für herausragende wissenschaftliche Beiträge zum Dialog der Geistes-, Natur- und Technikwissenschaften erhielt er den Braunschweiger Abt Jerusalem-Preis. Zu seinen Forschungsfeldern gehören die Konsumgeschichte sowie die Geschichte der Technikwissenschaften und die Berufsgruppe der Ingenieur*innen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der acatech statt.
Auf dieser Exkursion beobachten wir die Frühlingsblüher im Laubwald und tauchen bei hoffentlich gutem Wetter in ein Meer von Buschwindröschen. Fotografen werden außerordentlich auf ihre Kosten kommen! Die Frühlingsblüher werden auch "Frühlingsgeophyten" genannt - warum können sie blühen, noch bevor die Bäume belaubt sind, und warum sind sie kurze Zeit später wieder vollständig vom Waldboden verschwunden? Weiterhin beobachten wir den Aufbau der Baum-, Strauch- und Krautschicht im Laubwald und entdecken je nach Wetterlage auch Fruchtkörper von holzbewohnenden Pilzen. Auch frühwachsende Wildgemüse werden wir beobachten und die Unterschiede zu giftigen Arten herausarbeiten.
Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Taschenmesser, Körbchen, kleines Notizheft und Schreibstift; wenn vorhanden: Lupe, Bestimmungsbuch, Fotoapparat.

Anmeldung möglich Online-Vortrag: Quantentechnologien

( ab Di., 13.4., 19.30 Uhr )

Wir leben in einer Informationsgesellschaft, die alles möglich zu machen scheint - schnelles Internet, Bild und Ton in höchster Qualität, virtuelle Realitäten, soziale Vernetzung. Aber - kommt da in naher Zukunft noch was nach, vielleicht etwas ganz Mächtiges? Ja - da war was: Man hört doch immer mehr von Quantentechnologien, mit denen sich völlig neue Möglichkeiten eröffnen sollen. Was ist das genau, was ist da dran und wie funktioniert diese Technologie eigentlich?

Artur Zrenner ist Professor für Experimentalphysik an der Universität Paderborn. Dort gründete er das "Center for Optoelectronics and Photonics Paderborn". Im Rahmen eines aktuellen DFG Sonderforschungsbereichs beschäftigt er sich mit photonischen Quantentechnologien für eine sichere Datenübertragung. Seit 2014 ist Prof. Zrenner Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) Artur Zrenner ist Professor für Experimentalphysik an der Universität Paderborn.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit acatech statt.
Kröten, Frösche und Molche waren einst im Knechtstedener Wald allgegenwärtig. Heute sind sie selten geworden, so dass spezielle Artenschutzmaßnahmen durchgeführt werden, um den Bestand zu stützen.

Die Exkursion wendet sich auch an Kinder mit ihren Eltern und findet in Kooperation mit der Biologischen Station im Rhein-Kreis Neuss e.V. statt.
Bitte festes Schuhwerk oder besser Gummistiefel tragen!

Treffpunkt: Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V., Kloster Knechtsteden 13
Im Obstsortengarten Kloster Knechtsteden stehen über 300 Obstbäume in über 140 Sorten. Darunter viele "Rheinische Raritäten", wie die Äpfel Creo und Uhlhorns Augustkalvill, die Grevenbroicher Knorpelkirsche sowie die Gewürzbirne aus Lank-Latum. Diese und viele weitere Obstbäume stehen Mitte April in voller Blütenpracht. Bei dem Rundgang durch den blühenden Obstgarten werden Sie Wissenswertes über Obstwiesen, die Natur um Kloster Knechtsteden sowie über alte Obstsorten erfahren.

Die Exkursion wendet sich auch an Kinder mit ihren Eltern und findet in Kooperation mit der Biologischen Station im Rhein-Kreis Neuss e.V. statt.
Bitte festes Schuhwerk tragen!

Treffpunkt: Parkplatz an der Gaststätte Klosterhof Knechtsteden
Den im September 2016 veröffentlichten Daten der ESA-Sonde Gaia zufolge wird der Stern Gliese 710 die Sonne in 1,281 Millionen Jahren in einem Abstand von nur 13.000 AE (Abstand Erde-Sonne) passieren. Dabei wird der Stern in die Kometenwolke unseres Sonnensystems eindringen und die Bahn von Millionen von Kometen verändern. Verteilt über einen Zeitraum von 4 Millionen Jahren wird Gliese 710 etwa 10 Millionen Kometen ins innere Sonnensystem katapultieren.
Dieser Vortrag findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt. www.kasinogesellschaft-dormagen.de.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Dormagen

Langemarkstraße 1 - 3
41539 Dormagen

Tel.: 02133/257-238
Fax: 02133/257-241
 

E-Mail

Öffnungszeiten der Volkshochschule

Montag bis Mittwoch:    
8.30 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag:
14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr

Beratungszeiten Büro für VHS-Deutschkurse

Montag bis Mittwoch
8.30 bis 12.00 Uhr
Donnerstag:
13.00 bis 15.00 Uhr

VHS
Dormagen: Mittendrin im Leben
ceriqua_logo