Kursangebote >> Kursbereiche >> Bildungsreisen und Exkursionen

Seite 1 von 1

Bienen leben auf einer Blumenwiese, in einem hohlen Baumstamm, auf einer Obstbaumwiese und in den Bienenwaben ihres Bienenstocks.

Du gestaltest auf künstlerische Art und Weise mit den verschiedensten Maltechniken und Materialien den Lebensraum der Bienen, malst oder zeichnest Bienen in allen Größen und Variationen.

Außerdem besuchst du gemeinsam mit den anderen Kindern am 2. Tag eine Imkerin und ihre Bienen. Du lernst Interessantes über die Arbeit der Imker und das Leben der Bienen kennen. Natürlich kannst du auch einmal einen Blick in einen Bienenstock werfen.

Am Ende des Kurses sammelst du deine Bilder in einer eigens dafür angefertigten Mappe und kannst sie mit nach Hause nehmen. Das eine oder andere Werk findet bestimmt einen Ehrenplatz.

Bringe bitte mit:
Einen alten Teller als Palette und alte Tücher aus Baumwolle, Arbeitskittel, einen Pausensnack und ein Getränk. Alle anderen Materialien werden von den Dozent*innen gestellt.

Hinweis: Der 2. Kurstag findet im Obstgarten am Kloster Knechtsteden statt. Die An- und Abreise der Kinder muss durch die Eltern erfolgen. Der Besuch bei der Imkerin erfolgt auf eigene Verantwortung, insbesondere bei bekannten Allergien gegen Insektenstichen.
In Düsseldorf -Niederkassel wurde 1993 ein japanisches Kulturzentrum eröffnet: das EKÖ-Haus. Die Einrichtung umfasst einen europaweit einzigartigen im traditionellen Stil errichteten buddhistischen Tempel, verschiedene japanische Gärten sowie ein traditionelles japanisches Holzhaus mit einem Teeraum.
In Düsseldorf leben und arbeiten mehr als 8000 Japaner, nur in London und Paris leben noch mehr Japaner in Europa.

Im EKÖ-Haus pflegen die Japanern ihre eigenen Traditionen und Gebräuche, zeigen aber auch Menschen unseres Kulturkreises ihre Kultur.

Bei einer Führung kannst du dir alles ganz genau ansehen.

Du kannst an dieser Führung allerdings nur teilnehmen, wenn du von einem Erwachsenen (Mutter, Vater, Großeltern) begleitet wirst. Die Anmeldung kann also nur paarweise erfolgen.

Anmeldeschluss: 11.07.2021

Die Führung für Kinder ist kostenfrei, Erwachsene müssen pro Person 20,00 Euro bezahlen.

Hinweis: Bringen Sie bitte dicke Socken oder Antirutschsocken mit, da Holzhaus und Tempel nicht mit Straßenschuhen betreten werden dürfen.
Wir begeben uns auf eine achtsame Sinnestour rund um das Gelände der Biologischen Station in Knechtsteden. Gemeinsam tauchen wir ein in eine Erlebniswelt der Sinne: Wir lauschen, halten inne, spüren die Natur um uns und uns in der Natur. Wir legen einen Barfußpfad an und experimentieren mit verschiedenen Naturmaterialien. Auch wollen wir die Natur probieren: Wie schmecken Gundermann und Co.? Elemente aus dem Waldbaden begleiten uns und verbinden uns noch tiefer mit der Natur. 
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V. und der LVR statt.
Heute nehmen wir uns die Natur einmal näher unter die Lupe und richten unseren Blick auf das vermeintlich Unscheinbare. Wie sehen z.B. die Brennhaare einer Brennnessel aus? Und: Gibt es einen „Zaubergriff“? Auch das „Gegenmittel“ nehmen wir unter die Lupe und erfahren so, wie faszinierend die Natur ist. Schaffen wir es auch, einer Spinne in die Augen zu schauen? Und wer entdeckt die kleinste Tierspur? Auf unserer Entdeckungstour sammeln wir außerdem Naturmaterialien, aus denen wir am Ende spielerisch ein Naturkunstwerk entstehen lassen. Auch dürfen kleine Tonkunstwerke entstehen, in denen die gesammelten Fundstücke eingearbeitet werden.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V. und der LVR statt.
Gemeinsam begeben wir uns auf die Obstwiese und nähern uns den weißen gehörnten Heidschnucken langsam und achtsam an. Wir beobachten die seltene und bedrohte Rasse beim Abweiden und dürfen sie vielleicht auch vorsichtig berühren. Wir erfahren, warum die Heidschnucken hier gehalten werden und welche Pflanzenarten durch das natürliche Abweiden gedeihen dürfen. Im Anschluss erhalten alle Teilnehmer*innen Wolle der Schafschur aus dem vergangenen Frühjahr. Aus Ton formen wir Schafe, die dann mit der Schafwolle bestückt werden. Diese wird vorsichtig in den Ton eingearbeitet. 
Bitte mitbringen: Eine Schachtel/Box, um das entstandene Ton-Schaf sicher nach Hause zu transportieren. 
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V. und der LVR statt.
Wie schaffte es eine Frau ins Kölner Stadtwappen? Wer hatte die Idee für ein "Bethlehem am Rhein" und welche Frau inspirierte einen berühmten Kölner Musiker? In Köln waren es nicht nur die Herren, die das Schicksal der Stadt gelenkt haben, sondern auch viele Frauen haben bedeutend zur Entwicklung der Stadt beigetragen. So gab es im Mittelalter ausschließlich in Köln bereits reine Frauenzünfte und an die vielen Klöster und Stifte in der Stadt erinnert auch heute noch ein in Köln von einer Frau erfundenes Markenprodukt.
Erleben Sie die Kölner Altstadt ganz individuell, mit dem KöbesColonius.

Anreise: Eine öffentliche Verkehrsanbindung ist gegeben. Ab Dormagen fahren die Regionalbahn und die S-Bahn nach Köln - Hbf. mehrmals in der Stunde.

Treffpunkt: an der Kreuzblume vor dem Kölner Dom, Kardinal Höffner Platz

Kurs abgeschlossen Exkursion: In Köln auf den Spuren der Römer

( ab Sa., 25.9., 13.00 Uhr )

Warum ist Köln an dieser Stelle entstanden? Zwei Kölner Puzzle - welches ist das größte, welches hat die meisten Teile? Welches Denkmal wurde zufällig in einem Keller entdeckt? Diese und weitere spannende Fragen werden bei der Wanderung entlang des Verlaufs der römischen Stadtmauer von Guido Hofmann - alias KöbesColonius - beantwortet. Man glaubt gar nicht, wie viele Überreste aus römischen Zeit in Köln zu besichtigen sind. Am Schluss der Tour steht der Besuch des Ubiermonuments in der Altstadt (ältester in Deutschland bekannter Steinbau) auf dem Programm (abhängig vom aktuellen Stand der durch die Pandemie bedingten Öffnungszeiten).

Anreise: Eine öffentliche Verkehrsanbindung ist gegeben. Ab Dormagen fahren die Regionalbahn und die S-Bahn nach Köln - Hbf. mehrmals in der Stunde.

Treffpunkt: an der Kreuzblume vor dem Kölner Dom, Kardinal Höffner Platz
Auf dieser Pilzexkursion durch den Laubmischwald beobachten wir den reichhaltigen Bestand an Fruchtkörpern höherer Pilze. Auf Exkursionen in den vergangenen 20 Jahren haben wir hier insgesamt weit über 100 Arten Höherer Pilze entdeckt, darunter auch Fruchtkörper holzbewohnender Pilze und den hier vorkommenden merkwürdigen Tintenfischpilz, einen australischen Einwanderer. Ziel unseres Streifzugs ist es, eine Übersicht über das Artenspektrum, die Standortansprüche und die ökologische Bedeutung der Pilze (Mykorrhiza, Saprophyten, Parasiten) zu erhalten. Fotografen werden auf ihre Kosten kommen!

Bitte denken Sie an festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Regenschutz, Taschenmesser, Körbchen bzw. Stoffbeutel, wenn vorhanden: Lupe, Bestimmungsbuch, Fotoapparat.

Treffpunkt: Dormagen-Hackenbroich, Stommelner Straße, Parkplatz auf der linken Seite am Waldrand.
Navi / Routenplaner: Stommelner Str. 70, 41540 Dormagen.
Wir besuchen die Obstwiesen auf dem Klostergelände Knechtsteden und lernen dabei viel über alte Obstsorten. Zum Beispiel warum sie gezüchtet wurden und wie ein Obstbaum aufgebaut ist. Passend zur Ernte wird viel probiert und selber Saft aus dem Obst gepresst.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Haus der Natur, Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V. und der LVR statt.

Kurs ausgefallen Exkursion: Köln - Bauen für die Zukunft

( ab Sa., 2.10., 14.00 Uhr )

Wie verändert sich Kölns Gesicht? Welches sind die spannendsten Baustellen? Der Rundgang führt entlang der städtischen Baumaßnahmen in der Innenstadt/Altstadt. Zu den einzelnen Baustellen erhalten die Teilnehmer*innen Informationen zum aktuellen Stand und dem Verlauf der Baumaßnahmen. Beleuchtet werden auch die besonderen Herausforderungen zum Bauen in Köln, die Relikte aus der 2.000-jährigen Geschichte mit einer zukunftsgerichteten Ressourcenplanung und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen.

Anreise: Eine öffentliche Verkehrsanbindung ist gegeben. Ab Dormagen fahren die Regionalbahn und die S-Bahn nach Köln - Hbf. mehrmals in der Stunde.

Treffpunkt: an der Kreuzblume vor dem Kölner Dom, Kardinal Höffner Platz
Die neue Synagoge in Düsseldorf befindet sich im Düsseldorfer Stadtteil Golzheim. Das Gotteshaus wurde 1958 eingeweiht und bietet rund 400 Gläubigen Platz. Durch einen Mitarbeiter des Rabbinats erhalten Sie Informationen zur Geschichte der jüdischen Gemeinde in Düsseldorf, die Architektur der Synagoge und über den Ablauf des Gottesdienstes. Anschließend gehen wir zur Fuß (ca. 1 km) zum israelischen Restaurant "Die Kurve" auf der Goebenstraße 18.

Leistungen:
Führung in der Synagoge
Genussbox mit israelischen Spezialitäten
Extrakosten: Mittagessen im israelischen Restaurant (à la Carte)

Den Treffpunkt erfahren Sie bei der Anmeldung durch den Reiseveranstalter Rebstock Reisen e.K.
Sollten Sie mit dem Auto angereist sein, gibt es die Möglichkeit, auf der Goeben- oder Nordstraße zu parken.

Preis:
19,00 Euro pro Person

Anmeldeschluss: 14.10.2021

Es findet eine Sicherheitskontrolle durch die Mitarbeiter des Rabbinats statt.
Bitte denken Sie an Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass.

In der Synagoge gilt die 3G-Regel (Stand 07.09.2021).
Bitte denken Sie daran, dass Sie
- einen aktuellen Corona-Schnelltest (max. 48h in NRW) mit negativem Ergebnis oder
- den Nachweis der vollständigen Impfung gegen COVID-19 (mind. 14 Tage zurückliegend) oder
- den Nachweis der Genesung (mit offiziellem positiven Testergebnis, mindestens 28 Tage alt und nicht älter als 6 Monate) vorlegen.
Radtouren möchte man einfach nur genießen, ohne Orientierungsstress unterwegs. In diesem Kurs vermitteln wir Ihnen, wie die Navigation per Smartphone und GPS-Gerät am einfachsten, aber zugleich auch zuverlässig funktioniert. Braucht man Apps mit Sprachführung, oder reicht auch der einfache Blick auf die Bildschirmkarte, um wegegenau geleitet zu werden? Wie ermittelt man schnell und präzise den eigenen Standort und teilt diesen im Notfall an Rettungskräfte oder Freunde mit? Wie zeichnet man die Strecke auf, sodass man unterwegs gemachte Fotos später automatisch ihrem Aufnahmeort zuordnen kann?

Der Referent war nach seinem Studium zunächst für den Tourismusbereich in der Bundesgeschäftsstelle des ADFC zuständig, später leitete er die Kartenredaktion beim Bielefelder Verlag BVA. Zusammen mit anderen Experten gründete er den ADFC-Fachausschuss Fahrradtourismus und leitete ihn bis 2017. Seit 2007 ist er mit seinem Unternehmen "Naviso Outdoornavigation" selbständig, bildet in GPS-Kursen Endverbraucher, Fachhändler und Touristiker aus und berät touristische Anbieter. Er ist einer der Autoren des Buches " 222 Radfernwege in Deutschland"

Anmeldeschluss: 30.10.21

Diese Veranstaltung findet über Zoom statt.
Bitte beachten Sie, dass Sie ein Endgerät, PC, Laptop oder Tablet mit Mikrofon, Kamera, Lautsprecher oder Headset, eine stabile Internetverbindung sowie einen aktuellen Browser benötigen und dass Sie für eine optimale Teilnahme vorab den Zoom-Client für Meetings installieren müssen.
Sie melden sich bei der VHS an und wir leiten Ihre E-Mail Adresse zu diesem Zweck an den Dozenten weiter. Ihre Einladung für ZOOM erhalten Sie als E-Mail des Dozenten 20 Minuten vor Seminarbeginn. Bitte installieren Sie für eine optimale Teilnahme vorab den Zoom-Client für Meetings (https://zoom.us/download).

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Dormagen

Langemarkstraße 1 - 3
41539 Dormagen

Tel.: 02133/257-238
Fax: 02133/257-241
 

E-Mail

Öffnungszeiten der Volkshochschule

Montag bis Mittwoch:    
8.30 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag:
14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr

Beratungszeiten Büro für VHS-Deutschkurse

Montag: Nur mit Termin! 
Dienstag - Mittwoch
8.30 bis 12.00 Uhr
Donnerstag:
13.00 bis 15.00 Uhr

E-Mail
deutsch@stadt-dormagen.de

VHS
Dormagen: Mittendrin im Leben
ceriqua_logo