Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Politik und Zeitgeschehen
Ansprechpartnerin
Stefanie Heydenreich
Tel.: 02133/257-218
E-Mail: Stefanie.Heydenreich@vhsdormagen.de

Seite 1 von 1

freie Plätze Politischer Tisch - aktuell und kontrovers

( ab Do., 21.9., 15.00 Uhr )

Der "Politische Tisch" ist ein Ort der Reflextion und der Aussprache über aktuelle politische und kulturelle Entwicklungen in Deutschland, Europa und der Welt. Der Wahlspruch der Aufklärung "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" soll die politische Runde leiten. Aktuell, kontrovers und hintergründig sollen am "Politischen Tisch" Fragen und Antworten zum politischen Leben bewegt werden. Wer Interesse an aktueller Tagespolitik hat und sich in der Meinungsvielfalt eine eigene Meinung bilden möchte, ist herzlich eingeladen!
Ziel des Kurses ist es zu informieren und persönliche Meinungs- und Entscheidungsprozesse zu unterstützen.
Mit harschen Sätzen reagierte Luther auf den Bauernaufstand. Seine Gegner warfen ihm Verrat und Fürstenhörigkeit vor.
Konrad Adenauer, der erste deutsche Bundeskanzler, gilt als einer der bedeutendsten Staatsmänner. Trotzdem verblasst die Erinnerung an ihn immer mehr. Dabei verdanken wir Adenauer, dass wir heute in Frieden und Freiheit leben und Deutschland die volle Souveränität und die nationale Einheit erreicht hat. Das zweite Thema des Vortrags befasst sich mit der Frühgeschichte der europäischen Einigung in den Jahren zwischen 1950 und 1958. Nur wer diese Geschichte kennt, kann ermessen, was heute erreicht worden ist; die beispiellose lntegrationsleistung Europas ist für die meisten längst zur Selbstverständlichkeit geworden.
Konrad Adenauer, einer der "Gründerväter" Europas, hat entscheidend und persönlich in diesen Einigungsprozess eingegriffen. Wie er das getan hat, soll hier gezeigt werden.
Der Referent, Dr Reinhard Schreiner, hat in Trier und Paris Geschichte und Romanistik studiert und promovierte mit einer Arbeit zu den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945. Seit 1981 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin bei Bonn. Er hält auf internationalen Konferenzen Vorträge zu Themen der Archivistik und Zeitgeschichte, Konzeption und Präsentation von zeitgeschichtlichen Ausstellungen, insbesondere zu Konrad Adenauer und zur Geschichte der Europäischen Integration.
Die Europäische Union erlebt gerade schwierige Zeiten. Das Zutrauen der Europäer in das größte Friedensprojekt seit dem Zweiten Weltkrieg schwindet, Kritik und Skepsis machen sich breit. Der Vorwurf, dass "Brüssel" über die Köpfe der Europäer hinweg Entscheidungen treffe, ist ein oft gebrauchter und trotzdem völlig falscher Vorwurf. Die EU verfügt über verschiedene miteinander verflochtene Institutionen, die die gemeinsame europäische Politik gestalten. Der Europäische Rat, die Versammlung der nationalen Regierungschefs, ist dabei maßgeblich für die Richtungsentscheidungen verantwortlich. Diese Institution wollen wir bei einem Besuch in Brüssel näher kennenlernen und vor Ort die Grundlagen und Perspektiven europäischer Politik diskutieren. Zugleich steht ein Besuch im 2017 neu eröffneten "Haus der europäischen Geschichte" auf dem Reiseplan. Was uns Europäer verbindet und wie sich die europäische Geschichte entwickelt hat, zeigt das neue Museum im Brüsseler Europaviertel und lädt zum Gedankenaustausch über Europas Zukunft ein.

Hinweis: Aus Sicherheitsgründen muss der Verwaltung des Europäischen Rates drei Wochen vor der Fahrt die Teilnehmerliste mit folgenden Daten übermittelt werden: Name, Vorname, Geburtsdatum, Nationalität, Ausweisart und Ausweisnummer. Bitte stellen Sie uns diese Angaben direkt bei Anmeldung zur Verfügung oder senden Sie uns eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder-/Rückseite) zu.

Beginn: Do, 05.10.2017 07:30 - 21:00
schriftliche Anmeldung bis 11.09.2017
Treffpunklt: HBF Neuss, vor dem Eingangsportal, Theodor-Heuss-Platz
Tourbegleitung: Dr. Sabine Grabowski
Gebühr: 35,00 EUR
In dem Teilnehmerentgelt sind die Busfahrt und Eintritte enthalten.
Bei der Fahrt müssen Sie sich mit dem entsprechenden Dokument ausweisen können!

Reisedetails:
07:30 Uhr Abfahrt Neuss Hbf, Eingangsportal / Busspur, Theodor-Heuss-Platz
12:00 Uhr Haus der europäischen Geschichte
13:30 Uhr Mittagessen (nicht im Teilnahmeentgelt enthalten)
15:00 Uhr Europäischer Rat
16:30 Uhr Rückfahrt
21:00 Uhr Ankunft Neuss Hbf, Eingangsportal / Busspur, Theodor-Heuss-Platz

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Volkshochschulen im Rhein-Kreis Neuss, der Volkshochschule Düsseldorf und des Gerhart-Hauptmann-Hauses, Düsseldorf.

freie Plätze Vortrag: Was gibt es da zu feiern?

( ab Fr., 6.10., 19.30 Uhr )

Die Reformation gab wichtige Anstöße für die Neuzeit, aber schließlich gehören die Spaltung der Kirche und Krieg in Europa zu ihren Folgen.

Anmeldung möglich Weiterbildungsforum der Volkshochschule Dormagen

( ab Do., 12.10., 19.00 Uhr )

Die VHS Dormagen ist und bleibt ein Ort der Begegnung. Das ist uns wichtig!

Hier findet lebendiges Lernen statt und hier treffen Menschen aufeinander. Aus diesem Grunde wird in diesem Semester auch das vierte Weiterbildungsforum der VHS Dormagen stattfinden. Lang genug hat es seit dem letzten Forum gedauert, aber nun freuen wir uns darauf, uns mit interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Dozentinnen und Dozenten über Ideen, Anregungen und Wünsche auszutauschen.

Wir laden Sie alle recht herzlich zu unserem Weiterbildungsforum ein!

Zum Ausklang des Weiterbildungsforums sind alle eingeladen, an dem kostenfreien Vortrag von Jens Werner mit dem Titel "Ab heute glaub ich an mich selbst. Life Coaching mit Musik und Humor" teilzunehmen.
Weitere Informationen finden Sie dazu unter der Veranstaltungsnummer AB5420!
Reiseverlauf:
- Anreise per Bus ab Bahnhof Grevenbroich (Abfahrt: Montag, 23.10.2017, 20.00 Uhr; Ankunft Samstag, 28.10.2017, 6.00 Uhr) 17-stündige Busfahrt über Regensburg in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Regensburg e.V.
- Besuch der ehemaligen Fabrik Oskar Schindlers, der ehemaligen Ghetto-Apotheke, Rundgang ehemaliges Ghetto Krakau und jüdisches Viertel Kazimierc
- Besuch der Gedenkstätte des KZ Krakow Plaszow
- Besuch der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz I und
Auschwitz Birkenau II mit Führung, Eigenerkundung und Raum zur Besinnung und
des Gedenkens (ganztägig)
- gemeinsame Reflexion im Konferenzraum
- bei Interesse: Erstellung einer Film- und Fotocollage zur Studienfahrt mit Beiträgen der
Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Leitung der Fahrt durch Realschullehrer für Geschichte Sebastian Potschka und Akademische Rätin am Institut für Geschichte der Universität Regensburg, Dr. Heike Wolter

Anmeldung:
Voranmeldung auch per E-mail: claudia.bodewig@grevenbroich.de oder telefonisch: 02181/608-646
Bei der Studienfahrt handelt es sich um eine Kooperation mit dem Reiseveranstalter Schinker Reisen, Wiehl. Die Volkshochschule tritt in dieser Kooperation als Reisevermittler auf. Verbindliche Anmeldebögen und weiterführende Information zur politischen Bildungsfahrt erhalten alle Interessenten an einem Informations- und Anmeldeabend am Mittwoch, 13.09.2017, 19.00 Uhr in Grevenbroich, Auerbachhaus oder am 12.09.2017 in Neuss, VHS Gebäude Romaneum.
Unterbringung im Doppelzimmer mit DU/WC (Ibis Budget Hotel Krakow Bronowice) Vollpension
Kosten: ca. 250,00 € pro Person (Doppelzimmer), 310,00 € (Einzelzimmer)
Inklusivleistungen: An- und Abfahrt, Transfers, Führungs- und Eintrittsgelder,
Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Volkshochschule Düsseldorf, Grevenbroich, Kaarst, Meerbusch, Neuss.
Seit 80 Jahren beobachten Astronomen, dass sich Sterne und Galaxien so bewegen,
als ob (gemittelt) etwa fünfmal so viel Materie vorhanden wäre als sichtbar ist.
Aufgrund von immer besser werdenden Beobachtungsdaten und Berechnungen
setzte sich die Theorie durch, dass diese "fehlende" Materie tatsächlich existiert.
Doch eine seltsame Beobachtung ließ um 1980 wieder Zweifel an der Existenz
dieser Dunklen Materie aufkommen: Die Milchstraße wird von Zwerggalaxien
umkreist. Es stellte sich heraus, dass die von den Zwerggalaxien gezogenen Kreise
alle exakt aneinander ausgerichtet sind, was man so nicht erwartet hatte. Neue
Computersimulationen des Potsdamer Astrophysikers Noam Libeskind zeigen jetzt
jedoch, dass man diesen Umstand mit einem kosmischen "Autobahnnetz" aus
Dunkler Materie erklären kann. Dieses Netz verbindet die circa 100.000 Galaxien des
Supergalaxienhaufens Laniakea miteinander, zu dem auch unsere Milchstraße
gehört.
Der Referent ist promovierter Physiker und arbeitet seit 1997 u.a. als Wissenschaftsjournalist (u.a. für Bild der Wissenschaft und GEO). Seit 2011 unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der FH Aachen Physik. Populärwissenschaftliche Vorträge hält er regelmäßig seit 15 Jahren.
Hinweis: Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt: www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
Durch die Digitalisierung sind neue Formen der Öffentlichkeit entstanden. Begleitet wurde dieser Prozess regelmäßig mit utopischen Zukunftsvorstellungen. Diese Euphorie hat sich mittlerweile abgekühlt.
Einerseits erlaubt beispielsweise Social Media tatsächlich die schnellere Überprüfung von Angaben in Medienberichten und somit im Zweifel eine sinnvolle Korrektur. Andererseits sorgt das Personalisieren der Weberfahrungen für völlig unterschiedliche Erfahrungen und Weltbilder.
Beides beeinflusst sich gegenseitig und erschüttert das Vertrauen in gesellschaftliche Institutionen wie die Massenmedien, die Politik oder die Wissenschaft. Wir können nicht nur gerade unter Jugendlichen beobachten, wie sich zahlreiche Suböffentlichkeiten mit abgeschlossenen Weltbildern und Verschwörungstheorien bilden, sondern sich diese vielfach derart radikalisieren, dass der gesellschaftliche Minimalkonsens bedroht scheint. Welche Muster und Analogien lassen sich hier möglicherweise erkennen, und was sind sinnvolle Antwortstrategien? In seinem Vortrag wird sich Mike Karst diesen Phänomenen sowohl von einer theoretischen Seite nähern, als auch versuchen, aktuelle Phänomene, gesellschaftliche Strömungen und politische Bewegungen zu beleuchten.
Mike Karst studiert Politik, Philosophie und Ökonomik an der Universität Witten/Herdecke und konzentriert sich dabei vor allem auf den Digitaler Wandel. Er hat sich in zahlreichen Initiativen zum Thema Datenschutz und Digitalisierung engagiert und war Gründungsmitglied der Themenkoordinationsgruppe "Menschenrechte im digitalen Zeitalter" bei Amnesty International Deutschland. Neben seiner Mitarbeit am Lehrstuhl für Kulturtheorie und Management hat er verschiedene StartUps beraten und fachliche Programme von Datenschutz bis 3D-Druck organisiert. Während seines Studiums hat er immer wieder Beiträge veröffentlicht, Kurse und Vorträge zu Themen rund um Digitalisierung und Globalisierung abgehalten und an Podiumsdiskussionen Teil genommen. Seit 2016 bietet er unabhängige Workshops an.
Die Geschichte des Bayerwerks Dormagen ist eng mit der Entwicklung von Dormagen verwoben. Im 1. Weltkrieg übernahm Bayer auf Verlangen der Obersten Heeresleitung die Produktion kriegswichtiger Stoffe. Dazu wurde 1916 der Bau eines neuen Werkes beschlossen, dessen Inbetriebnahme im Jahre 1917 das Leben der Menschen in und um Dormagen gravierend veränderte. Der damals verwendete Begriff „Heimatfront“ verpflichtete insbesondere die Frauen zu ganz neuen Diensten, verbunden mit der Überwindung ihrer tradierten Rollen. Hinzu kam nun noch ihr Einsatz im Bayerwerk. Der Vortrag betrachtet umfassend die Entwicklung der Geschehnisse und Ziele des Werkes mit Blick auf das Umfeld und die Bürger. Beleuchtet wird dabei auch die Produktion der Kampfmittel, die an den Fronten Tod und Elend verursachten.
Der Referent Eduard Breimann ist Buchautor, Historiker und ehemaliger Deichgräf der Stadt Dormagen. Er hat in einer Vielzahl an Vorträgen zu historischen Begebenheiten am Niederrhein referiert.
Hinweis: Ausstellungsbesuch zum Thema 100 Jahre Bayer Werk und Dormagen mit anschließender Rundfahrt durch den CHEMPARK mit fachkundiger Führung. Die Ausstellung kann vom 16.11.17 - 21.11.17 in der Glasgalerie der VHS besichtigt werden.
Ausstellungsbesuch zum Thema 100 Jahre Bayer Werk und Dormagen mit anschließender Rundfahrt durch den CHEMPARK mit fachkundiger Führung.
Seit genau 100 Jahren prägt das Werk am Rhein das Bild und die Entwicklung von Dormagen. Bei einer einstündigen Busrundfahrt über das Werksgelände informiert ein CHEMPARK Besucherbetreuer über die bewegte Geschichte des Bayerwerks Dormagen und seine Entwicklung hin zu einem modernen Chemiepark mit über 30 verschiedenen Unternehmen und beantwortet die Fragen der Teilnehmer. Die Besucher passieren unter anderem diverse Produktionsstätten, den historischen Wasserturm und die Werkfeuerwehr. Die Rundfahrt ergänzt ideal den Vortrag "Werk und Stadt - 100 Jahre Bayer und Dormagen", den Eduard Breimann am 17.11.17 um 19.00 Uhr in der VHS hält. Die Ausstellung kann vom 16.11.17 - 21.11.17 in der Glasgalerie der VHS besichtigt werden.
Teilnehmen können Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren. Die Rundfahrt startet am Samstag, 18.11.2017, um 14.00 Uhr an der VHS, Langemarkstr. 1 - 3 und endet gegen 15 Uhr ebenfalls dort.
Wichtiger Hinweis: Erwachsene müssen einen gültigen Ausweis bereithalten!!!

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Dormagen

Langemarkstraße 1 - 3
41539 Dormagen

Tel.: 02133/257-238
Fax: 02133/257-241

:-)  E-Mail

Öffnungszeiten der Volkshochschule

Montag bis Mittwoch:    
8.30 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag:
14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Büro für VHS-Deutschkurse

Montag und Mittwoch
8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag:
8.00 bis 11 Uhr
Donnerstag:
12.30 bis 15.00 Uhr

VHS
Dormagen: Mittendrin im Leben
ceriqua_logo