Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft >> Politik und Zeitgeschehen
Ansprechpartnerin
Stefanie Heydenreich
Tel.: 02133/257-218
E-Mail: Stefanie.Heydenreich@vhsdormagen.de

Seite 1 von 1

Kurs abgeschlossen Workshop: Argumente gegen Stammtischparolen

( ab Fr., 3.3., 10.00 Uhr )

"Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", "Asylanten sind Sozialschmarotzer", "Wer Arbeit will, der findet auch welche", "Ausländer sind kriminell" - Stammtischparolen wie diese kommen meistens plötzlich und unerwartet, man fühlt sich überrumpelt, will reagieren, aber es fällt nichts Passendes ein. Was kann man sagen, was tun? Was steckt hinter diesen Parolen? Wo kommen sie her? Welches Weltbild wird mit ihnen transportiert? Haben sie eine Nähe zum Rechtsextremismus? Welche Argumente, Fakten und Informationen können den Parolen und Sprüchen entgegen gesetzt werden?
In dem Workshop wird gezeigt, was Stammtischparolen sind und was hinter ihnen steckt. Es werden Strategien gesucht, wie ihnen gekontert werden kann und wie auf die Provokationen der Stammtischparolen angemessen reagiert werden kann.

Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer, an der Universität Duisburg-Essen lehrender Politologe und Erwachsenenbildner, hat ein Argumentationstraining gegen Stammtischparolen entwickelt. Es ist ein vielfach erprobtes, in Deutschland, Österreich und in der Schweiz bekanntes Training gegen Populismus, Diskriminierung und Pauschalverunglimpfung. Sein Vortrag beruht auf der Erfahrung aus etlichen "Argumentationstrainings gegen Stammtischparolen".

Zum Thema hat er zwei Bücher verfasst:
- Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. Materialien und Anleitungen für Bildungsarbeit und zum Selbstlernen, Schwalbach/Ts. 2000 (9. Aufl. 2015)
- Argumente am Stammtisch. Erfolgreich gegen Parolen, Palaver, Populismus, Schwalbach/Ts. 2006 (6. Aufl. 2014)

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem EUROPE DIRECT Informationszentrum Mittlerer Niederrhein in Trägerschaft des Rhein-Kreis Neuss.

Kurs abgeschlossen Gesucht: Planet Neun

( ab Di., 21.3., 19.00 Uhr )

In den letzten 20 Jahren sind viele Exoplaneten in anderen Planetensystemen entdeckt worden. Doch unser Sonnensystem scheint einzigartig zu sein. Denn typisch für viele der anderen Systeme sind "Supererden" (Planeten mit ca. 10 Erdmassen), die ihre Sonne in sehr geringem Abstand umkreisen. Warum wir keine Supererden (mehr) haben, erklären nun Computerrechnungen, die die Bewegungen im frühen Sonnensystem rekonstruieren. Demnach ist Jupiter nach innen gewandert und hat dabei viele Kleinplaneten ins innere Sonnensystem geschickt. Damit wurden die damals vorhandenen Supererden so lange bombardiert, bis sie in die Sonne gefallen sind. Doch die hat sich offenbar eine neue Supererde besorgt: Unregelmäßigkeiten in den Bahnen von Kleinplaneten außerhalb der Plutobahn sprechen für die Existenz einer Supererde, die unsere Sonne heute in großem Abstand umkreist. Die berechnete Bahn dieses Planeten Neun deutet darauf hin, dass er nicht von Anfang an Bestandteil unseres Sonnensystems war.
Der Referent ist promovierter Physiker und arbeitet seit 1997 u.a. als Wissenschaftsjournalist (u.a. für Bild der Wissenschaft und GEO). Seit 2011 unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der FH Aachen Physik. Populärwissenschaftliche Vorträge hält er regelmäßig seit 15 Jahren.
Hinweis:Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt: www.kasinogesellschaft-dormagen.de.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Hat er oder hat er nicht?

( ab Fr., 28.4., 19.30 Uhr )

Die Historizität des Geschehens bleibt umstritten. Wichtiger aber ist, was der Reformator mit den 95 Thesen angestoßen hat

Kurs abgeschlossen Führung: Cranach, Meister - Marke - Moderne

( ab Fr., 19.5., 15.30 Uhr )

Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf lädt zu einer großen Ausstellung mit Werken von Lucas Cranach dem Älteren ein. Unter der Überschrift "Meister - Marke - Moderne" sind ab dem 8. April rund 250 Meisterwerke aus internationalen Museen und Sammlungen zu sehen.
Bis zum 30. Juli stellt die Ausstellung im Reformationsjahr 2017 unter anderem Cranachs maßgebliche Rolle im 16. Jahrhundert bei der Verbreitung der Reformation und sein Agieren im Dienste bedeutender fürstlicher Auftraggeber in den Mittelpunkt.
Die Gemälde Cranachs zeugen von einem immensen Spektrum innovativer Bildlösungen, die er als enger Weggefährte Martin Luthers entwickelt hat und die sich in kurzer Zeit über den europäischen Kontinent verbreiteten. In seiner florierenden Werkstatt hat der Maler verschiedene Verfahren zur Optimierung der Malprozesse entwickelt, um seine Bilder in hoher Qualität und großer Anzahl produzieren zu können.

Anreise: Regionlaexpress nach Düsseldorf Hbf; Hbf umsteigen in U-Bahn 75, 76, 79, Ausstieg Tonhalle bzw. Nordstr. oder mit der S11 Rg. Düsseldorf/Flughafen zum Hauptbahnhof, Hbf umsteigen in U-Bahn 75, 76, 79, Ausstieg Tonhalle oder Nordstr.
Teffpunkt: 16.00 Uhr - An der Kasse, Museum Kunstpalast, Steiner-Lenzlinger-Foyer, Ehrenhof 4 -5
Führung: 16.30 - 17.30 Uhr (pünktlich!) Die Kosten für die Führung von 75,00 € werden anteilig berechnet.
Eintritt: Der Eintrittspreis richtet sich nach der tatsächlichen Personenzahl am Besuchertag und ist vor Ort an der Kasse zu begleichen (ab 10 Personen Gruppeneintritt 9,50 €, unter 10 Personen 12.00€)
Hinweis: Bitte planen Sie ausreichen Zeit für die Abgabe der Garderobe ein; Fotoapparate, Taschen, Rucksäcke und Schirme müssen abgegeben oder in Schließfächer gesperrt werden.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Sola fide - allein aus Glauben?

( ab Fr., 2.6., 19.30 Uhr )

Der reformatorische Durchbruch und worin er bestand.
Wiederholung aufgrund der hohen Nachfrage!
Anlässlich des 60. Geburtstages der VHS Dormagen gestaltet der Referent einen "Mittendrin - Abend", in dem Erinnerungen an 60 Jahre Leben in Dormagen erwachen. Im Rahmen eines Bildvortrags lässt er das Leben der Stadt auferstehen und beleuchtet die Stadtentwicklung, gestaltet und getragen von den Menschen dieser Zeit, mit ihren wichtigsten Projekten und Schwerpunkten.
Der Referent Eduard Breimann ist Buchautor, Historiker und ehemaliger Deichgräf der Stadt Dormagen.
Hinweis: Anlässlich des 60. Geburtstags der VHS - Dormagen ist dieser Vortrag gebührenfrei!

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Dormagen

Langemarkstraße 1 - 3
41539 Dormagen

Tel.: 02133/257-238
Fax: 02133/257-241

:-)  E-Mail

Öffnungszeiten der VHS

Montag bis Mittwoch:    
8.30 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr

Donnerstag:
14.00 bis 18.00 Uhr

Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Deutschkurse

Montag und Mittwoch
8.00 bis 12.00 Uhr

Dienstag:
8.00 bis 11 Uhr

Donnerstag:

12.30 bis 15.00 Uhr

VHS
Dormagen: Mittendrin im Leben
ceriqua_logo