Kursangebote >> Kursbereiche >> Vorträge in der VHS
Wir möchten darauf hinweisen, dass aus Kostengründen Vorträge nur stattfinden können, wenn sich genügend Personen dazu angemeldet haben. Deshalb bitten wir Sie, sich rechtzeitig anzumelden.
Sie können wie bisher auch noch an der Abendkasse bezahlen, sofern der Vortrag nicht wegen einer zu geringen Zahl an Voranmeldungen abgesagt werden musste.

Unser Tipp: Melden Sie sich rechtzeitig an oder rufen am Veranstaltungstag bei uns an, um zu erfahren, ob der Vortrag stattfindet, Tel.: 02133/257-238 oder 02133/257-315. Aktuelle Informationen dazu finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.vhsdormagen.de

Seite 1 von 1

Dabei machen den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl und die zum Teil folgenreiche psychische Belastung häufig mehr zu schaffen als der materielle Schaden. Dass man sich davor schützen kann, zeigt die Erfahrung der Polizei: mehr als 45% der Einbrüche bleiben im Versuch stecken, nicht zuletzt wegen sicherungstechnischer Einrichtungen.
Ein technischer Fachberater der Kreispolizeibehörde Neuss gibt in diesem Vortrag wertvolle Tipps zur Sicherung der eigenen (und auch gemieteten) vier Wände. Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit, spezielle Fragen zum eigenen Heim zu stellen. (Fotos mitzubringen wäre von Vorteil)

Der Vortrag findet in Kooperation mit der Polizei Rhein-Kreis-Neuss und der Kasinogesellschaft Dormagen statt. www.kasinogesellschaft-dormagen.de
Wie ein riesiges Amphitheater stapeln sich die Häuser von Ermoupolis und Ano Syros den Berg hinauf. Die Kulisse ist beeindruckend, bleibt jedoch für viele Reisende der einzige Eindruck von der Insel, da sie mit der Fähre zu den üblichen Touristeninseln unterwegs sind. Syros hat sehr viel zu bieten: herrliche Sandstrände, familiäre Unterkünfte, reizvolle Wanderstrecken und ein üppiges Angebot an kulturellen Events. In Ano Syros, der mittelalterlichen Festung, scheint die Zeit stehengeblieben zu sein.
Syros ist geprägt durch seinen Hauptort, Ermoupolis. Keine andere Insel in der Ägäis hat so viele neoklassizistische Gebäude, ein monumentales Rathaus und ein schmuckes Theater, von dem viele sagen, es wäre die kleine Mailänder Skala.
Der Vortrag zeigt das Leben auf der Insel mit seinen gelebten Bräuchen, die schöne Landschaft und beschreibt ausführlich die Entstehung der Stadt Ermoupolis.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt. www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
Riesige Palmen, Bambusse, Bananenstauden und Feigenbäume sorgen in unseren Breiten für Verwunderung und Erstaunen. Erst der Klimawandel hat es möglich gemacht, dass wir solche Pflanzen frei im Garten auspflanzen können und aus ihm etwas Besonderes machen.
- Bananenstauden mit ihren riesigen Blättern verkörpern die Tropen schlechthin.
- Bambus fasziniert durch seine Schönheit und seine imposante Wuchskraft. Er bringt tropisches Urlaubsfeeling und asiatisches Flair in unseren Garten.
- Palmen assoziieren Tropen, Sonne, Strand und Meer.
- Feigenbäume bestechen durch ihre großen und dekorativen Blätter, gleichzeitig bringen sie süße und aromatische Früchte hervor.
Welche Arten dieser Pflanzen kommen in Frage? Welcher Standort und welche Pflanzerde sind geeignet? Wie oft muss gewässert und womit gedüngt werden? Wie gelingt die Überwinterung? All diesen Fragen soll nachgegangen werden.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Kommunikation bei Demenz

( ab Mi., 14.3., 18.00 Uhr )

Sprache, Mimik, Gestik wirken sich auf unser Lebensgefühl aus. Kommunikation bedeutet in Beziehung treten zu können. Dieses "in Beziehung treten" ist der Schlüssel zu mehr Wohlbefinden. Für Menschen mit Demenz, die immer vergesslicher werden, wird die Möglichkeit zu kommunizieren und in Beziehung mit anderen zu treten zunehmend komplizierter. Da Kommunikation ein wechselseitiger Begriff ist, liegt es an uns eine Brücke zu Menschen mit Demenz zu finden und auf Sie zu zugehen.
Der Vortrag wird den Zuhörern nützliche Tipps und Ideen liefern die verschiedenen Kommunikationswege aufrechtzuerhalten und so den Alltag mit Menschen mit Demenz bestmöglich zu meistern.
Diese Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Landesverband Alzheimer Gesellschaften NRW e.V. AOK Rheinland-Hamburg - Die Gesundheitskasse.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Intuition - Deine innere Weisheit

( ab Mo., 19.3., 19.00 Uhr )

Auf seine Intuition zu vertrauen, bedeutet, sich von seiner inneren Stimme führen zu lassen. Erfolgreiche Menschen orientieren sich bei wichtigen Fragestellungen und Entscheidungen an ihrer Intuition. Jeder Mensch hat Zugang zu dieser "inneren Weisheit", die viel klüger ist als der Intellekt. Aber was ist Intuition? Und wie können wir sie fördern? Wir beleuchten gemeinsam das Arbeiten mit Intuitionstechniken.
Die Referentin ist als Psychosynthese-Therapeutin und Personal und Business Coach seit 20 Jahren in eigener Praxis tätig und referiert vor einem langjährigen Erfahrungshintergrund.
Deutschland - was fällt uns dazu ein? Zuerst denkt man an Industrie, dicht besiedelte Ballungsräume, Verkehrschaos und Staus, zumindest wenn man in Nordrhein-Westfalen zu Hause ist. Beim Braunkohleabbau, im Rheinland wie im Osten, schaffen gigantische Maschinen eine Art Mondlandschaft. Doch unser Land ist mehr als nur Industriestandort. Deutschland hat auch wunderschöne Naturräume und bezaubernde Orte zu bieten.
Der Vortrag lädt ein zu einem kleinen Streifzug durch unser Land. Die Reise beginnt am Bodensee und führt weiter in die Eifel, nach Bonn zu einem imposanten Ballonfestival und ins Sauerland zum Spektakel der Osterfeuer. Der Weg führt durch die sächsische Schweiz im Osten und in die Lüneburger Heide im Norden. Weiter geht es zur kleinen Nordseeinsel Amrum und zur Halbinsel Fischland-Darss-Zingst in der Ostsee. Beendet wird die kleine Rundreise im Harz.
Lassen Sie bei diesem Vortrag die Einzigartigkeit und Vielfalt Deutschlands auf sich wirken.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt. www.kasinogesellschaft-dormagen.de.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Gesund alt werden

( ab Mi., 11.4., 19.00 Uhr )

"Alterskrankheiten" oder "Verschleißerscheinungen" - gibt es sie wirklich? Sind sie unvermeidlich vorprogrammiert nur weil ich älter werde? - Nein! "Alters- oder Verschleißkrankheiten" gibt es in diesem Sinne nicht. Sie brechen aus verschiedenen Gründen oft erst im Alter aus, inzwischen jedoch auch bei jüngeren Menschen.
In diesem Vortrag wird auf die Zusammenhänge von Ernährung und die Entstehung der sogenannten "Alterskrankheiten" eingegangen und im Umkehrschluss, wie Sie sich durch entsprechende Ernährung vor einigen "Alters- und Verschleißkrankheiten" schützen können. Auch auf die Rolle lebens- und umweltbedingter Faktoren für eine gute Gesundheit wird im Vortrag eingegangen.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Das Geschenk der Achtsamkeit

( ab Mo., 16.4., 19.00 Uhr )

Eine wichtige Voraussetzung, um innere Stärke zu entwickeln, ist Bewusstheit oder Achtsamkeit. Dies bedeutet vor allem eine besondere Offenheit, ein Gewahrsein dessen, was ist.
Unsere inneren Gedanken- und Gefühlskreisläufe sind entscheidend für unser Lebensglück. Wie wir aktiv Achtsamkeit leben, um unser Dasein zu verbessern, dazu lädt der Vortrag ein.

Die Referentin ist als Psychosynthese-Therapeutin und Personal und Business Coach seit 20 Jahren in eigener Praxis tätig und referiert vor einem langjährigen Erfahrungshintergrund.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Ausgeglichen durch die Wechseljahre

( ab Di., 17.4., 19.00 Uhr )

Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Hitzewallungen, unregelmäßige Blutungen und andere Beschwerden werden mit den Wechseljahren in Verbindung gebracht. Besonders häufig machen den Frauen auch trockene Schleimhäute zu schaffen. Verantwortlich ist oft das Absinken eines Hormons aus der Familie der Östrogene.
Bei diesen möglichen Problemen gilt es, die Chancen der Lebensmitte zu erkennen und zu ergreifen. Lassen Sie sich ermutigen, zuversichtlich nach vorne zu sehen mit dem Wissen, dass Ihr Körper faszinierende Möglichkeiten zu nutzen weiß, um wieder in die Hormonbalance zu kommen. Informieren Sie sich über natürliche Wege, Ihre Hormone zu unterstützen.

Kurs abgeschlossen Vortrag: Fahrradparadies Mosel

( ab Mi., 18.4., 19.00 Uhr )

Für das Radfahren gibt es viele Gründe: Es ist gesund, hält jung und macht fit. An der Mosel kommt der Kontakt mit einer zauberhaften Landschaft dazu: imposante Weinberge, romantische Fachwerkhäuser, Reise in die römische Vergangenheit, Genuss weltbekannter Weine, märchenhafte mittelalterliche Burgen. Der durchgehend flache Moselradweg gilt als einer der schönsten Radwege in Deutschland. Der Vortrag gibt Auskunft über die malerischsten Streckenabschnitte und die Orte, die man im Weinkulturland Mosel unbedingt gesehen haben muss.

Die Volkshochschule plant zusammen mit dem Dozenten in der Zeit vom 30.08.-02.09.2018 eine Vier-Tages-Tour mit dem Fahrrad rund um Trier an der Mosel entlang, dieser Vortrag kann vielleicht Ihr Interesse wecken!
Aber auch Nur-Kulturinteressierte und Nicht-Radfahrende sind herzlich eingeladen!

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt.
www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
Mal eben mit dem Zug in die chinesische Hauptstadt? Benötigt werden neben dem Fahrschein lediglich Visa, ein Reisepass und Kleidung für neun Tage. So lange dauert nämlich die Fahrt vom Ruhrgebiet nach Peking. Umgestiegen wird nur ein einziges Mal in Moskau. Von dort aus fährt die Transsibirische Eisenbahn an russischen Metropolen vorbei, durchquert die sibirische Taiga und lässt uns einen Blick auf den Baikalsee werfen. Reisebuchautor Michael Moll aus Essen nimmt Sie mit auf eine Reise in das Reich der Mitte, präsentiert Ihnen Bilder und Anekdoten sowohl aus der Transsib als auch aus Peking und zeigt Ihnen auf dem Rückweg zudem noch die Mongolei, denn auch die Rückreise findet ausschließlich auf Schienen statt.
Die Abfahrt findet in Dortmund statt und führt in der Nacht durch Deutschland und Polen. Am östlichen Ende der EU werden in mühsamer Arbeit die Fahrgestelle der Waggons gewechselt; weiter geht die Reise zwei Tage quer durch Weißrussland bis Moskau. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung wird abends die Transsibirische Eisenbahn bestiegen, ein Zug mit großem Luxus. Gemütlich rumpeln die Waggons gen Osten und passieren im Uralgebirge die Grenze zu Asien. Auf den sibirischen Bahnhöfen funktioniert eine tolle Selbstversorgung. Durch die Weite Russlands fährt der Zug, vorbei am Baikalsee bis zum Grenzübergang zu China. Nach interessanten Besichtigungen in und um Peking geht die Reise zurück und durch die Weite der Mongolei.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt. www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
"Ich habe etwas ganz Schreckliches getan", sagte Wolfgang Pauli, nachdem er die Existenz des Neutrinos vorhergesagt hatte. Er dachte, man würde es nie entdecken können. Doch im Jahr 1956 wurde es im Forschungsprojekt "Poltergeist" in Los Alamos nachgewiesen. Genauer gesagt: das Elektron-Neutrino. Denn es stellte sich später heraus, dass es (mindestens) drei Arten von Neutrinos gibt. Und es wurde noch verrückter: Man wusste inzwischen, dass Elektron-Neutrinos bei der Kernfusion im Innern der Sonne erzeugt werden. Aber auf der Erde konnte man nur etwa ein Drittel der erwarteten Teilchen nachweisen. Inzwischen ist klar: Die Neutrinos können ihre Identität wechseln. Aus Elektron-Neutrinos werden während des kurzen Flugs zur Erde zum Teil Myon- oder Tau-Neutrinos. Spannend ist eine Meldung des japanischen Forschungsprojekts Kamiokande vom August 2017: Die Antimaterieteilchen der drei Neutrino-Arten wechseln ihre Identität mit einer anderen Rate als die Materieteilchen. Das ist möglicherweise die Erklärung dafür, dass nach dem Urknall Materie im Universum übrig geblieben ist.
Der Referent ist promovierter Physiker und arbeitet seit 1997 u.a. als Wissenschaftsjournalist (u.a. für Bild der Wissenschaft und GEO). Seit 2011 unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der FH Aachen Physik. Populärwissenschaftliche Vorträge hält er regelmäßig seit 15 Jahren.
Hinweis: Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt: www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
Eines der Hauptziele der nationalen und internationalen Frauenbewegung war und ist der Kampf um die politische Partizipation, also das Recht auf freie, gleichberechtigte, und öffentliche Teilhabe der Frauen, an gemeinsamen Diskussions- und Entscheidungsprozessen in Gesellschaft, Staat und allen Institutionen. Und damit auch das Recht der Frauen, gleichberechtig - passiv und aktiv - an allen politischen Wahlen teilnehmen zu können.
Mit der Verordnung über die Wahlen zur verfassungsgebenden deutschen Nationalversammlung vom 30. November 1918 wurde das Wahlrecht der Frauen im Deutschen Reich gesetzlich fixiert. Und so fand am 19. Januar 1919 - mit der Wahl der Deutschen Nationalversammlung ¬ die erste reichsweite deutsche Wahl statt, bei der die Frauen das aktive und passive Wahlrecht besaßen.
In seinem Vortrag - aus Anlass des 100-jährigen Bestehens dieses Wahlrechts - zeichnet der Referent ein Bild der politischen und gesellschaftlichen Lage vor und in dieser Zeit. Dabei geht es auch um diese Fragen: Warum hat sich der Wunsch nach politischer Partizipation in den USA und England so früh entwickelt? Wie und wann wurden diese Gedanken nach Deutschland transportiert? Wie kam es zum tatsächlichen - und in der Verfassung verankerten - Teilhaberecht der Frauen? Welche Auswirkungen hatte dieses Recht auf die Gesellschaft? Und schließlich: wie sah diese politische Gleichberechtigung hier im Rheinkreis aus?
Der Referent Eduard Breimann ist Buchautor, Historiker und ehemaliger Deichgräf der Stadt Dormagen. Er hat in einer Vielzahl an Vorträgen zu historischen Begebenheiten am Niederrhein referiert.
Hinweis: Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Gleichstellungsbeauftragten der Statd Dormagen.
Religion kann eine Fluchtburg sein. Gleichgesinnte ziehen sich zurück. Dann ist der Fundamentalismus nicht mehr fern. Man protestiert gegen den Pluralismus der Weltanschauungen und die Erosion religiöser Überzeugungen. Man glaubt, die "besseren Antworten" auf die Herausforderungen der Welt zu haben und versucht, diese auch anderen aufzuzwingen.
Glücklich der Mensch, der Träume hat! Und noch glücklicher, wenn sich, wie für die Referentin einer davon erfüllt. Die alpenverrückte Ruhrgebietsfrau hat in Begleitung ihrer Wanderfreundin mit gründlicher Vorbereitung, Mut und Hingabe die Alpen in fünf Groß-Etappen überquert, in Eigenregie und auf eigener Route: 700 km von Starnberg bis Bardolino, über Mittenwald, Inntal, Stubaital, Brenner, Jaufen, Passeiertal, Etschtal, Brenta-Dolomiten, Arco, Torbole, Malcesine.
Tolle Sache, möchte man meinen, für Zeitgenossen, die jung und fit sind - aber weit gefehlt! Als Gabriele Reiß mit ihren Zipperlein, wie sie ihre gesundheitlichen "Problemzonen" nennt, in Bardolino ankam, war sie 62 Jahre alt und Rentnerin. Beeindruckende Bilder sich wandelnder Berglandschaften, Anekdoten und Texte aus ihrem Buch, das Sie nach der Überquerung geschrieben hat, fügt sie zu einem fesselnden Reisebericht und Alpen-Abend zusammen, der Sehnsucht weckt.
Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt. www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
"Die Gestaltung der Nachfolge im Todesfall wird häufig vernachlässigt. Wird kein Testament errichtet oder wurde es fehlerhaft errichtet, kann dies gravierende Folgen haben. Die Referenten, Frau Stüsgen (Steuerberaterin aus Neuss) und Herr Dr. Lohr (Notar aus Neuss) stellen die Grundzüge der Testamentsgestaltung dar und weisen auf Fallstricke hin. Ein Skript wird ausgehändigt. Eine spätere Veranstaltung, die sich mit speziellen Problemen der Nachfolgeplanung befasst, ist in Vorbereitung."
Das Nürnberger Universalgenie Albrecht Dürer (1472 - 1528) gilt zu Recht als der herausragende Vertreter der Renaissance nördlich der Alpen. Er war Grafiker und Maler und beschäftigte sich darüber hinaus mit Kunsttheorie und Mathematik. Denkt man an ihn, dann fallen einem zunächst seine Holzschnitte und Kupferstiche ein.
Aus Anlass seines 500. Todestages am 6. April stellt der Referent das malerische Werk in den Mittelpunkt seines Vortrages.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Kasinogesellschaft Dormagen statt.
www.kasinogesellschaft-dormagen.de.
Wir konstatieren für Deutschland und Europa "in Sachen Religion" einen Sonderstatus.
Hier sind politischer und religiöser Diskurs scharf getrennt. Anders in den
USA und in islamischen Ländern: Der Gründungsmythos Amerikas ist religiös eingefärbt,
die Utopie der Umma (=Gemeinschaft der Gläubigen) ebenso. Religiöse
Überzeugung ist bei uns "Privatsache", in den USA ist das Bekenntnis zu dieser oder
jener Kirche für Spitzenpolitiker ein Muss.
Konrad Adenauer, der erste deutsche Bundeskanzler, gilt als einer der bedeutendsten Staatsmänner. Trotzdem verblasst die Erinnerung an ihn immer mehr. Dabei verdanken wir Adenauer, dass wir heute in Frieden und Freiheit leben und Deutschland die volle Souveränität und die nationale Einheit erreicht hat. Das zweite Thema des Vortrags befasst sich mit der Frühgeschichte der europäischen Einigung in den Jahren zwischen 1950 und 1958. Nur wer diese Geschichte kennt, kann ermessen, was heute erreicht worden ist; die beispiellose lntegrationsleistung Europas ist für die meisten längst zur Selbstverständlichkeit geworden.
Konrad Adenauer, einer der "Gründerväter" Europas, hat entscheidend und persönlich in diesen Einigungsprozess eingegriffen. Wie er das getan hat, soll hier gezeigt werden.
Der Referent, Dr Reinhard Schreiner, hat in Trier und Paris Geschichte und Romanistik studiert und promovierte mit einer Arbeit zu den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945. Seit 1981 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Sankt Augustin bei Bonn. Er hält auf internationalen Konferenzen Vorträge zu Themen der Archivistik und Zeitgeschichte, Konzeption und Präsentation von zeitgeschichtlichen Ausstellungen, insbesondere zu Konrad Adenauer und zur Geschichte der Europäischen Integration.
Hinweis: Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Europabüro des Rheinkreises Neuss statt.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Dormagen

Langemarkstraße 1 - 3
41539 Dormagen

Tel.: 02133/257-238
Fax: 02133/257-241

:-)  E-Mail

Öffnungszeiten der Volkshochschule

Montag bis Mittwoch:    
8.30 bis 12.00 Uhr, 14.00 bis 16.00 Uhr
Donnerstag:
14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag:
8.30 bis 12.00 Uhr

Öffnungszeiten Büro für VHS-Deutschkurse

Montag und Mittwoch
8.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag:
8.00 bis 11 Uhr
Donnerstag:
12.30 bis 15.00 Uhr

VHS
Dormagen: Mittendrin im Leben
ceriqua_logo